Nummer 1   –   Bestseller   –   Deutsches Qualitätsprodukt   –    100 % wirksam   –   Begrenzter Vorrat

Schuppen

12. Oktober 2015

Weltweit leiden Menschen an Schuppen. In Deutschland sind es ungefähr 20% der Bevölkerung. Schuppen haben viele Ursachen, eine Hauterkrankung kann der Grund sein, es kann aber auch vollkommen harmlos sein. So oder so, Schuppen bleiben eine lästige Sache. Auch, wenn der Dermatologe nichts findet, das auf eine Erkrankung hinweist, die Betroffene leiden sehr darunter. Es ist eine Belastung den weißen Umhang auf Schultern und Rücken zu tragen.

Schuppen sind kleine Hautteilchen, die im Laufe der Zeit abgestoßen werden. Unsere Haut ist im ewigen Wandeln. Die Hautzellen erneuern sich ständig, das merken wir aber nicht, weil die Teilchen so winzig sind, dass wir sie nicht sehen. In einigen Fällen sind diese Teilchen jedoch so groß, dass wir ständig mit weißen Flöckchen herumlaufen.

Ursachen für Schuppen können sein:

  • Psoriasis capitis oder auch Schuppenflechte

  • Atopisches Ekzem oder Neurodermitis an der Kopfhaut

  • Seborrhoe oder Ekzem an der Kopfhaut

  • Tinea capitis, das ist eine Pilzerkrankung

  • Kontaktdermatitis allergisch, wie der Name schon sagt, ist es eine Kontaktallergie

  • Es kann sich aber auch einfach nur um eine gewöhnliche Schuppenbildung handeln. „Pityriasis simplex captitis“.

Bei einigen Betroffenen gibt es zusätzlich zu Schuppen auch Haarausfall. Hier für gibt es eine Erklärung. Durch Schuppen juckt die Kopfhaut, durch das ständige Kratzen brechen die Haare. Genau das führt zu dem Haarausfall.

Bei Schuppen muss zwischen zwei Arten unterschieden werden, fettige Schuppen und trockene Schuppen. Zur Schuppenbeseitigung wird gern Kortison verschrieben, es gibt aber die Möglichkeit ohne Kortison. Meine bin ich mit Buttermilch und Butter losgeworden. Nein, nicht trinken, auf den Kopf schmieren, eine Stunde warten und Haare auswaschen. Das Jucken hörte auf und nach einer Weile war mein Kopf frei davon.

Der Weg zum Arzt ist unerlässlich, aber bevor Sie sich auf Kortison einlassen, versuchen Sie es nach Großmutters Hausrezept. Das Problem mit Kortison ist, es hat Nebenwirkungen.

Die Haare waschen Sie danach mit einem Shampoo, das weder Ihre Kopfhaut belastet, noch Ihre Haare. Die Produkte von Hairoxol sind eigens dafür entwickelt. Shampoo gegen Haarausfall und für mehr Volumen.