Nummer 1   –   Bestseller   –   Deutsches Qualitätsprodukt   –    100 % wirksam   –   Begrenzter Vorrat

Schwangerschaft, Eisen und Haarausfall

29. Mai 2015

Mit der Schwangerschaft kann der Haarausfall kommen. »Ich darf gratulieren, Sie sind guter Hoffnung«. Dieser erhebende Moment wurde durch den gleich folgenden Satz etwas zerstört, über den Brillenrand zu mir rüberschauend fragte der Mediziner, »wollen Sie das Kind haben?«

Mit dem Beginn der Schwangerschaft kamen die geschwollenen Füße, der Haarausfall und der ständige Harndrang. Haarausfall war das Erschreckendste, täglich flogen diese überall, dass „Haare Kämmen“ wurde zum Albtraum, besonders weil die Haare taillenlang waren.

Durch eine Schwangerschaft macht der Körper eine hormonelle Veränderung durch. Alle Organe sind in Mitleidenschaft gezogen, und nicht wenige Frauen leiden an Sodbrennen, ein Zeichen dafür, dass eine Übersäuerung vorhanden sein konnte. Aber wir wollen gleich festhalten, Sodbrennen ist einfach nur eine der „möglichen“ Symptome einer Übersäuerung. Damit unseren Körper reibungslos arbeitet, benötigen wir Bereiche, die sauer sein müssen und Bereichen, die basisch zu halten sind. Ein Bereich davon ist der Haarboden.

Haarausfall ist in der Schwangerschaft kein muss, eher selten klagen die Frauen darüber. Die Östrogene wirken positiv entgegen. Sollte dennoch das Haar mehr als gewohnt ausfallen, (100/Tag) konnte ein Eisenmangel vorliegen. Der Grund durfte verständlich sein, alle Reserven im Körper werden für das wachsende Leben abtransportiert, für die Mutter bleiben die Reste. Übrigens, nach der Geburt setzt sich dieses Muster fort.

Sie werden nie mehr etwas für sich haben, sie bekommen den abgeknabberten Keks, den ausgeleierten Pullover, die verschlissene Hose und die nicht mehr reparablen Schuhen.

Eisenmangel äußert sich neben Haarausfall durch Blässe, Müdigkeit und durch Nervosität.

Den eigentlichen Haarausfall erleben Sie erst nach der Geburt, da fällt der Östrogenspiegel in den Keller, oder noch tiefer. Hier wird über „postpartales Effluvium“ gesprochen. Dieser Haarausfall ist kein Grund zu Sorge, wenn der Hormonspiegel sich wieder erholt hat, hört der Haarausfall auf und die Haare wachsen wieder. Um das Wachsen anzuregen, komm die richtige Ernährung zu Hilfe.

Während die Männer nur 10 Milligramm Eisen am Tag benötigen, verlangt der weibliche Körper 15 Milligramm. Vegetarier sollten sogar mehr zu sich nehmen, da der Körper pflanzliches Eisen schwerer verwertet. Der Eisenvorrat ist einfach zu füllen, schon 5,2 Milligramm je 100 Gram. Weiteren Lebensmitteln (jeweils 100 G) enthalten:

Weizenkleie 16 Milligramm, Sesam 10 Milligramm, Kürbiskerne 12, 1 Milligramm, Leinsamen 8,2 Milligramm, Pistazien 7,5 Milligramm, Quinoa 7,6 Milligramm.

Petersilie, grüner Minze, Brennnesseln und Kardamom ist reicht am Eisen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, ein Bluttest schafft Sicherheit. Essen Sie das, was Ihnen gut tut und Pflegen Sie ihren Kopf mit hairoxol, ihrem Verbündeten im Kampf gegen Haarausfall.