–   Nummer 1
  –   Bestseller
  –   Deutsches Qualitätsprodukt
  –    100 % wirksam
  –   Begrenzter Vorrat

Pilz und Haarausfall

20. November 2015

Geht es um Pilzinfektionen, haben wir immer nur einige wenige vor Augen. Fußpilz wird immer wieder gern genommen, Genitalpilz ist auch eine Option. Leider hört die Pilzinfektion nicht da auf. Pilze können durch den Darm in unseren Körper eindringen und in die Blutbahn gelangen. Dies hat zu Folge, dass die Organe beeinträchtigt werden. Die unterschiedlichsten Körperbereiche werden in Mitleidenschaft gezogen. Gelenke und Lunge sind zwei gute Beispiele für Pilzinfektions-Opfer. Das Gemeine an der Sache ist nicht nur, dass der Mensch darunter zu leiden hat, sondern dass diese Infektion oft unerkannt bleibt. Verhindern Sie Pilzinfektionen, denn auch wenn Sie glauben, dass die Erkrankung verschwunden ist, hält sich der hinterhältige Pilz nur im Hintergrund auf und lauert auf einen günstigen Augenblick.

Kopfhautpilz ist genauso quälend, wie Pilz im Intimbereich oder an den Füßen. Beginnt es zu jucken und schuppen, ist es an der Zeit zu handeln. Lassen Sie den Dermatologen die Diagnose erstellen, aber seien Sie vorsichtig, einige Ärzte verschreiben Kortison, damit wird es schlimmer. Das Beste ist, Sie sorgen dafür, dass der Pilz überhaupt nicht entsteht. Aber auch wenn Sie bereits darunter leiden, es ist möglich diesen Verhungern zu lassen.

Pilzerkrankungen kehren immer wieder zurück, weil die Symptome und nicht die Ursache bekämpft werden. Suchen Sie nach dem Grund.

Was braucht ein Pilz zum Überleben? Ein saures Milieu. Ist dies gegeben, kann der Pilz wachsen und Gedeihen. Haben Sie eine Pilzinfektion, dann sind Sie übersäuert, der perfekte Nährboden um groß zu werden. Stärken Sie Ihren Immunsystem, damit die Pilze sich nie mehr von Ihnen ernähren können.

Pilze sind Anaerob, sie können sich hervorragend ohne Sauerstoff vermehren. Daher siedeln diese sich mit Vorliebe im Dünndarm an. Schon mal dort häuslich eingerichtet, beginnt sich der Pilz von Ihrer Nahrung zu nähren. Sie verlieren an Kraft, die Kopfhaut beginnt zu jucken, zu schuppen und die Haare beginnen irgendwann zu fallen.

Entsäuern Sie ihren Körper, eine Basische Ernährung nimmt dem Pilz den Boden unter den Füßen. Ist die Ernährung neu definiert, haben Sie schon die Schlacht für sich entschieden. Bleiben Sie konsequent, während der Pilz ein trauriges Ende nimmt.

Achten Sie auf die richtige Pflege, unterstützen Sie Ihre Bemühungen mit Hairoxol. Hairoxol Shampoo gegen Haarausfall.