–   Nummer 1
  –   Bestseller
  –   Deutsches Qualitätsprodukt
  –    100 % wirksam
  –   Begrenzter Vorrat

Tonsur – nicht immer Haarausfall

20. Juli 2015

Denken wir an Mönche, denken wir an die Tonsur, die ein Markenzeichen für diese sich der Armut verschriebenen Glaubensbrüder über viele Jahrhunderte wurde. Der tatsächliche Ursprung der Tonsur ist unbekannt, feststeht nur, dass schon in frühesten Jahrhunderten, diese als Zeichen für die Hingabe zu Gott verwendet wurde. Schauen wir uns unter den katholischen Heiliggesprochenen um, kommen wir zwangsläufig zu Franz von Assisi. Der Italiener erfuhr eine radikale Wandlung, entsagte seinem ausschweifenden Leben, fortan half er die Armen. Sein Vater sah diese Wandlung eher negativ. Als Franz nicht nur Wahren, sondern auch Geld aus dem väterlichen Geschäft entwendete, zog dieser mit ihm vor Gericht, der zu jener Zeit auf dem Marktplatz stattfand. Franz zog sich komplett aus, und sagte sich auf diese Weise von seinem Vater los. Sein Leben entwickelte sich anders, als es für einen Erstgeborenen eines wohlhabenden Kaufmanns zu erwarten war. Als Bettler ging er von Haus zu Haus, um etwas Nahrung zu bekommen, leben tat er außerhalb der Stadtmauer. Zwei weitere wohlhabende Persönlichkeiten von Assisi schlossen sich ihm an, Franz verhalf die Tonsur zur Popularität.

Die Tonsur starb bis 1973 Paul der VI diese abschaffte nicht aus.

Haare sind ein Zeichen für Lebenskraft, Grund dafür ist die Tatsache, dass Haare immer weiter wachsen. Heute tragen die Mönche keine Tonsur mehr, dafür wird diese von einigen unfreiwillig getragen. Viele bekämpfen dieses Merkmal durch eine Haartransplantation.

Sollten Sie zu den unfreiwilligen Trägern gehören, ist es unerlässlich einen Dermatologen aufzusuchen, unterstützen können Sie die Behandlung mit Hairoxol, das Shampoo und das Tonikum aus der Apotheke, ein starker Verbündeter gegen den Haarausfall.

Die Tonsur oder auch Mönchsglatze erkennt man daran, dass die Haare am Oberkopf großflächig ausfallen. Bei einigen geht der Haarausfall bis zum Hinterkopf. Die Erkrankung kann mit Geheimratsecken beginnen, die sich immer mehr ausbreiten. Eine Variante ist, die Entstehung von Inseln. Übrigens ist die Tonsur nicht nur dem Mann überlassen, bei den Frauen ist der Verlauf etwas anders. Am Scheitel angefangen breitet sich diese aus, wobei die Tonsur erkennbar wird. Das Endergebnis bleibt letztendlich bei Mann und Frau gleich. Gegen Haarausfall gibt es ein Shampoo für den Haarwuchs.